Zero waste spot hunting

Zero waste Home - Meine Buchempfehlung


Wie schafft man es, seinen Jahresmüll in ein einziges Konfitürenglas zu stecken? Und dies als vierköpfige Familie?

In diesem Buch beschreibt Bea Johnson, wie sie von einem grossen Haus, in eine kleine Stadtwohnung in San Francisco umgezogen ist, ihren Haushalt um einige Räume verkleinert hat und sie und ihr Mann ihren Lifestyle so änderten, dass sie nun ohne einen Abfalleimer auskommen.

Abfall vermeiden nicht nur recyceln
Sie schlägt die Methode der fünf R’s vor: «refuse, reduce, reuse, recycle and rot». Abfall wird erstens abgelehnt, dann reduziert, nochmals verwendet, für einen anderen Zweck gebraucht oder kompostiert. Frau Johnson hat sich wirklich viel einfallen lassen. Dinge, auf die ich nie gekommen wäre dass man sie selber herstellen oder auf diese Weise verwenden könnte. Sie erklärt alle Veränderungen in ihrem Buch sehr ausführlich und beschreibt auch mal amüsante Erlebnisse.

Geld sparen
Ein Vorteil vom reduzierten Lifestyle ist auch dass man dabei Geld sparen kann. Viel zu viel geben wir für Putz- und Waschmittel aus. Für jede Oberfläche ein anderes Produkt? Muss nicht sein. Mit Apfelessig, Natron, Zitronensaft wird schon vieles sehr sauber. Bis zu 15% der Kosten eines Produktes, fallen durch die Verpackung an.

Zeit sparen und sich von Unnötigem befreien
Schon während dem Lesen des Buches war ich total motiviert, um so einiges in unserem Alltag umzusetzen. Papierservietten gibt es bei uns nicht mehr, Haushaltspapier wird durch ein paar Putzlappen mehr ersetzt. Zum Einkaufen habe ich meine Gemüsebeutel dabei und der Bäcker packt mir das Brot direkt in meinen Brotsack. Gleichzeitig habe ich begonnen unser Haus zu entrümpeln, ein Zimmer nach dem anderen. Was nicht rumsteht, muss nicht abgestaubt werden, das spart Zeit. Was wir nicht täglich benutzen, kommt aus dem Blickfeld. Das bringt mehr Ruhe in unsere Umgebung.

So ganz "zero waste" finde ich schon sehr bewundernswert. Schön wäre es, wenn jeder ein bisschen mehr daran arbeiten würde.

Gelesen habe ich das Buch in Englisch, im Oktober 2016 erscheint die Deutsche Version. (Auf dem E-Reader, um Papier zu sparen :-))

Kommentare